Kategorie-Archiv: Vereinsblitz

Vereinsblitzmeisterschaft 7.Runde

Hallo liebe Schachfreunde,

so langsam nimmt der SK Tönsberg seine Aktivitäten im neuen Jahr wieder auf. Nachdem wir den Jahresauftakt in der Bezirksliga so richtig verschlafen haben, fand heute endlich wieder Schach in der Knisperkiste statt.
Bei Schmuddelwetter trafen sich immerhin noch 10 Schachfreunde zum 7. Wertungsturnier der Vereins-Blitzmeisterschaft. Die entscheidenden Partien fanden bereits in den ersten Runden statt. Gerhard Scholz mußte sich nach mißlungener Eröffnung Martin Fenner geschlagen geben. In den nächsten Runden bekam dieser es mit Familie Siol zu tun. Über seinen Sieg gegen Mats Siol konnte er sich nicht lange freuen. Jürgen Siol spielte die Eröffnung sehr kreativ, geriet aber bald in Hintertreffen. Aber Martin Fenner verpaßte erst den Gewinn und kam immer mehr ins Schwimmen. Und tief im Endspiel fand Jürgen doch noch ein Mattnetz für den gegnerischen König. Danach ließ er sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Wenige Runden später schlug er auch noch Gerhard Scholz. Die hartnäckigen Verfolger dicht im Nacken konnte nicht mal Sohn Mats mit Gnade rechnen. Zu diesem Zeitpunkt war auch Maximilian Rinke  noch ohne Punktverlust. Aber dann kam es richtig dick für Max. Mit 4 Niedrlagen fiel er am Ende auf den 5. Rang zurück. Sogar Jan Velske, der sichtlich nicht gut in Form war schob sich noch an ihm vorbei auf den 4. Platz. Völlig verdient gewann Jürgen alle Partien und damit den alleinigen Turniersieg vor Martin Fenner und Gerhard Scholz. Das vorletzte Wertungsturnier findet am 3. Februar statt.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Fenner

Vereinsblitzmeisterschaft 6.Runde

Hallo liebe Schachfreunde,

nur wenige Schachfreunde verirrten sich an diesem kalten Winterabend in unser Spiellokal, Wir spielen das 6. Wertungsturnier der diesjährigen Vereins-Blitzmeisterschaft 2014 in der Knisperkiste mit 7 Teilnehmern. Martin Fenner gewann in der 1. Runde gegen Maximilian Rinke. Dieser verlor auch gleich noch die nächste Partie gegen Kuschtrim Grainca. Aber dann erholte sich Max von diesen Schlägen und holte kräftig auf. Er gewann die restlichen Partien, auch gegen seinen direkten Konkurrenten um Platz 3 in der vorletzten Runde gegen Wilhelm Bracht. Die Entscheidung um den Turniersieg fiel erst in der letzten Runde. Martin Fenner und Kuschtrim Grainca hatten bis dahin alle Partien gewonnen. Im direkten Vergleich setzte sich Martin Fenner durch und gewann damit das Turnier alleine. Das war das letzte Wertungsturnier in diesem Jahr. Nächste Woche spielen wir noch einmal eine Runde Vereinsmeisterschaft, bevor wir eine Woche später das Schachjahr mit dem Stollen-Blitzturnier schließen. Das nächste Wertungsturnier zur Vereins-Blitzmeisterschaft 2014 spielen wir nach den Weihnachtsferien, am 13.1.2015.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Fenner

Vereinsblitzmeisterschaft 3.Runde am 2.September 2014

Hallo liebe Schachfreunde,

12 Teilnehmer trafen sich heute abend zum 3. von insgesamt 9 Wertungsturnieren  der Vereins-Blitzmeisterschaft 2014 in der Knisperkiste am Freibad. In Abwesenheit von Titelverteidiger Stephan Heidbrink endete das Turnier mit einem toten Rennen zwischen Vereinsmeister Martin Fenner und dem frisch gebackenen Vereinspokalsieger Dr. Gerhard Scholz. Doch so friedlich, wie das Turnier endete, war  der Verlauf nicht. Heute abend war jeder Gegner gefährlich, am Ende hatte jeder Spieler mehr als einem Gegner Punkte weggenommen. Das bekam Jan Velske von Anfang zu spüren. Er mußte sich gleich in den ersten Runden mit den Teilnehmern aus der 1. Mannschaft messen. Eine weitere Niederlage gegen Wilhelm Bracht verdarben ihm den Start ins Turnier und in die neue Saison mit 0 aus 5. Auch Jürgen Siol hatte ein durchwachsenes Turnier. Er schlug zwar Jan Velske, mußte sich dafür aber Wilhelm Bracht und Kuschtrim Grainca geschlagen geben. Kuschtrim und Wilhelm Bracht zeigten, daß sie im Blitzen jeden Gegner schlagen können – aber auch gegen jeden Gegner verlieren können. Dafür gelangen Batuhan Dikbas, Yavuz Kiric und Andreas Beckmann der eine oder andere Überraschungserfolg. Ajmal Wahab blieb zunächst unauffällig, unterstrich aber durch Siege gegen Wilhelm von Eßen und Kuschtrim Grainca, daß auch er jeden Spieler schlagen kann. Die wichtigsten Endscheidungen des Turniers fielen in den  letzten beiden Runden. In der vorletzten Runde schlug Wilhelm von Eßen den bis dahin ungeschlagenen Martin Fenner. Damit führte Gerhard Scholz vor der letzten Runde das Turnier ganz alleine an. Die Partie zwischen ihm und Martin Fenner wurde damit zu einem echten Endspiel. In der wechselvollen Partie mißlang ihm die Eröffnung, was ihn sehr viel Bedenkzeit kostete. Das gab am Ende den Auschlag. Beiden Spielern gelang es mehrmals das Blatt zu ihren Gunsten zu wenden, aber am Ende gewann Martin Fenner nach Zeit und konnte so den alleinigen Turniersieg von Gerhard Scholz noch verhindern. Im Anhang findet Ihr das Gesamtergebnis.

Das 4. Wertungsturnier findet nicht wie gewohnt, am 1. Dienstag im Oktober, sondern aufgrund der Herbstferien bereits am 30.9.2014 statt.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Fenner

Vereinsblitzmeisterschaft 2.Runde Juni

Hallo liebe Schachfreunde,

Klassenfahrten, Urlaub, Spätschicht – es gab viele Gründe, warum wir heute nur 5 Teilnehmer beim 2. Wertungsturnier zur Vereins-blitzmeisterschaft 2014 hatten. Ein paar Teilnehmer mehr hätte ich mir aber schon gewünscht. Es gab heute eine interessante Neuerung: Blitzen mit Inkrement. Jeder Spieler hatte nur 3 Minuten für die ganze Partie, bekam aber für jeden Zug zusätzlich 2 Sekunden gut geschrieben. Auf  den 1. Blick sieht es so aus, als hätte man noch weniger Bedenkzeit als beim Blitzen üblich. Erst wenn die Partie mehr als 60 Züge dauert,  dauert sie länger als eine gewöhnliche Blitzpartie. Aber obwohl pro Runde nur 2 Partien gespielt wurden, hatte ich meistens doch den Eindruck, daß eine Partie länger dauerte und die Runden so etwas länger dauerten als gewöhnlich. Das liegt wohl daran, daß beim Blitzen anders als bei regulären Partien auch triviale Gewinnstellungen und Mattführungen noch ausgespielt werden. Damit kommt man dann auch relativ schnell über 60 Züge. Nach dem Turnier waren sich die Teilnehmer einig, daß sich die Qualität der Blitz-Partien beim neuen Modus deutlich verbessert. Trotzdem ist auch der technische Teil der Partie bei knapper Bedenkzeit noch eine Herausforderung. Nachteilig bei dem Modus ist vielleicht, daß die stärkeren Spieler von den 2 zusätzlichen Sekunden pro Zug stärker profitieren als schwächere Spieler. In den technischen Stellungen gegen Ende der Partie sind sie viel sicherer als die schwächeren Spieler. Sie kommen mit den 2 Sekunden oft gut hin, während für die schwächeren Spieler die zusätzlichen 2 Sekunden nicht ausreichen, um ihre technischen Fähigkeiten zu verbessern. Und in schlechten oder verlorenen Stellungen vermißt man die sonst übliche 2. Chance die einem normalerweise die knapp werdende Bedenkzeit des Gegners eröffnet: Wenn man ihn nur lange genug hinhalten kann, gewinnt man vielleicht noch nach Zeit oder erlangt wenigstens ein Remis.
Alles in allem war es recht interessant. Ich habe mich deshalb entschlossen, die Sache bei einigen Turnieren zu wiederholen. Wenn Ihr keine Einwände habt werden wir auch das 6. Wertungsturnier am 2. Dezember und das 9. und letzte Wertungsturnier am 3. März 2015 nach diesem Modus spielen. Alle anderen Turniere werden wir mit der üblichen Bedenkzeit von 5 Minuten / Spieler und Partie machen. Aber für Einwände und Gegenvorschläge bin ich wie immer offen. Schreibt mich einfach an, oder äußert Eure Bedenken bei den nächsten Turnieren.
Zum Turnierverlauf: Wegen der geringen Teilnehmerzahl wurde doppelrundig gespielt. Gleich zu Beginn gab es eine Überraschung: Ajmal Wahab gewann gegen Wihelm von Eßen. Sonst wurde die Vorrunde wurde zu einer scheinbar sicheren Beute von Turnierleiter und Vereinsmeister Martin Fenner, der alle seine Partien gewann. . So eindeutig war die Sache freilich nicht. Um ehrlich zu sein, ohne eine gehörige Portion Glück wäre das gar nicht möglich gewesen. Dicht verfolgt wurde er von Titelverteidiger Stefan Heidbrink, der nur gegen Martin verlor. In der Rückrunde rvanchierte sich Wilhelm von Eßen gegen Martin und Ajmal für die in der Vorrunde erlittenen Niederlagen, konnte aber den Rückstand auf die beiden Führenden nicht mehr aufholen. Ajmal war heute das Zünglein an der Waage. Sein Remis gegen Stefan Heidbrink sollte sich als entscheidend für den Turnierausgang herausstellen. Denn Martin Fenner lies in der Rückrunde deutlich nach: Er mußte sich Wilehlm und Stefan geschlagen geben. Alles entscheidend war die Partie zwischen Jan Velske und Stefan Heidbrink. Sein Sieg brachte ihm den verdienten 3. Platz ein, und Martin Fenner den Turniersieg. Ohne Regelfragen ging es natürlich auch heute nicht. Stefan Heidbrink hatte gegen Jan seine Dame bereits losgelassen, da fiel ihm auf, daß der Zug die Dame einzügig einstellte. Weil er die Uhr noch nicht gedrückt hatte, wollte er den Zug gerne zurücknehmen. Aber Jan reklamierte das und bestand auf den Damenzug. Schiedsrichter Martin Fenner gab ihm zunächst recht. Danach vertieften sich mehrere Spieler in die BTO. Erst gegen Ende des Turniers war alles hinreichend geklärt: In jeder nach BTO gespielter Partie darf ein Zug nicht mehr korrigiert werden, wenn der gezogene Stein losgelassen wurde. Das gilt auch für Schnellschach und Blitzpartien. Das 3. Wertungsturnier findet nach den Sommerferien am 2.9.2014 statt.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Fenner

Vereinsblitzmeisterschaft 1.Runde am 7.Mai

Hallo liebe Schachfreunde,

heute abend fand das Erste von insgesamt 9 Wertungsturnieren um die Vereins-Blitzmeisterschaft des SK Tönsberg Oerlinghausen statt. Gleichzeitig fungierte dieses Turnier als Hoffnungs-Blitzturnier um den 8. und letzten Qualifikationsplatz zum Viertelfinale des Vereinspokals. 12 Teilnehmer trafen sich. Zur Halbzeit lagen die Favoriten noch alle ziemlich gleichauf, und hatten jeweils nur einen Punkt abgegeben. Lediglich Turnierleiter Jan Velske war frühzeitig durch 2 Verlustpartien etwas zurückgefallen. Das Revanche-Duell zum Vereinspokal letzte Woche zwischen Gerhard Scholz und Wilhelm von Eßen hatte heute keinen Sieger und endete Remis. Stark spielten auch Ajmal Wahab und Kuschtrim Grainca auf. Sie schlugen problemlos die Spieler auf  den hinteren Rängen, trennten sich untereinander remis und nahmen auch den Turnierfavoriten den einen oder anderen wichtigen Punkt ab. Nur Titelverteidiger Stephan Heidbrink behielt bis zum Schluß die besseren Nerven. Mit nur einer Niederlage erzielte er 10 Punkte aus 11 Partien und gewann souverän das Turnier. Nur dem Zweitplatzierten Wilhelm von Eßen mußte er sich geschlagen geben. Gerhard Scholz wurde Dritter und ergatterte damit den Qualifikationsplatz zum Viertelfinale des Vereinspokals 2014. Den 4. und 5. Platz teilten sich Ajmal Wahab und Kuschtrim Grainca. Die Ergebnisse im Überblick findet Ihr im Anhang.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Fenner

10.Blitzturnier

Hallo liebe Schachfreunde,

heute abend fand das 10. und letzte Wertungsturnier zur Vereins-Blitzmeisterschaft 2013 statt. Spielleiter Martin Fenner konnte 12 Teilnehmer, darunter 2 Gäste begrüßen. Yavuz Kilic hat erst vor wenigen Wochen das Schachspiel erlernt und konnte immerhin schon eine Partie für sich entscheiden. Auch Friedhelm Schäfer von den Schachfreunden im CheckIn schlug sich ausgezeichnet und gewann sogar 2 Partien. Ansonsten war das Turnier geprägt durch den Kampf um den 3. Platz in der Gesamtwertung. 4 Spieler konnten sich noch berechtigte Hoffnung auf eine Urkunde machen. Alle waren gekommen, und so war das Turnier sehr stark besetzt, obwohl der frisch gebackene Blitz-Vereinsmeister Stephan Heidbrink fehlte. Am Ende eroberte Wilhelm von Eßen den 2. Platz, der sich lediglich Martin Fenner und Ajmal Wahab geschlagen geben mußte. Doch das sollte für die Urkunde nicht ganz reichen. Auch Gerhard Scholz spielte ein starkes Turnier. Er verlor zwar seine Auftaktpartie gegen Martin Fenner und mußte sich Wilhelm von Eßen geschlagen geben. Sonst  gab aber nur noch einen halben Punkt gegen Ajmal Wahab ab. Das reichte zum 3. Platz im Turnier und in der Gesamtwertung. Gerade mal 1,5 Punkte betrug sein Vorsprung auf in der Gesamtwertung auf Wilhelm von Eßen. Auch Jürgen Siol und Jan Velske hatten sich Hoffnungen gemacht, aber Jürgen blieb nur der 4. Platz,  Jan Velske wurde gar nur  Sechster. Ajmal Wahab hingegen zeigte, daß mit ihm in der kommenden Blitzserie zu rechnen ist. 7,5 Punkte erbeutete er und schob sich zwischen die Anwärter auf die Urkunde auf den 5. Platz. Ohne Bedeutung für die Gesamtwertung war hingegen der Durchmarsch von Titelverteidiger Martin Fenner. Das vorläufige amtliche Endergebnis findet Ihr im Anhang. Hoffentlich ist diesmal kein Fehler mehr drin.

Insgesamt bin ich mit Verlauf der Blitzvereinsmeisterschaft 2013 sehr zufrieden. Wir mußten im November zwar seit langer Zeit mal wieder ein Turnier doppelrundig spielen, weil sich nur 6 Teilnehmer fanden. Aber das ist auch der einzige Wehrmutstropfen. Insgesamt 22 Spieler, darunter 4 Gäste nahmen an 10 Wertungsturnieren teil. Die durchschnittliche Teilnehmerzahl lag bei 11, am besten besetzt war das Juni-Turnier mit 14 Teilnehmern. Alles in allem wieder eine leichte Steigerung der Teilnehmerzahlen gegenüber dem Vorjahr. Ich würde mich freuen, wenn der insgesamt positive Trend auch in der Blitzmeisterschaft 2014 anhält. Die Einzelheiten klären wir auf der Jahreshauptversammlung. Als Termin für die JHV hat der Vorstand den 8. April ins Auge gefaßt. Die entgültige Entscheidung und die offizielle Einladung folgen aber erst noch.

Mit der freundlichen Bitte um Prüfung
und freundlichen Grüßen

Martin Fenner

9.Blitzturnier

Hallo liebe Schachfreunde,

heute abend fand das 9. und vorletzte Turnier zur Vereins-Blitzmeisterschaft 2013 in der Knisperkiste statt. Zunächst sah es nach einer schwachen Beteiligung aus. Stephan Heidbrink stand bereits als Sieger in der Gesamtwertung fest, und  wollte deshalb lieber eine Vereinsmeisterschaftspartie gegen Harald Fischer spielen. Außerdem verzichteten die meisten Jugendlichen auf eine Teilnahme, weil sie nur bis 20:00 Uhr bleiben wollten. Am Ende waren es dann aber doch immerhin 10 Teilnehmer. Darunter waren erstmals unser Jüngster Mats Lennart Siol, und Tobias Wischke, den wir  als Gast begrüßten. Es ging gleich mit einer Überraschung los: Maximilian Rinke gewann gegen Dr. Gerhard Sholz. Nicht so gut lief es hingegen für Jan Velske, der sich gegen Jürgen Siol und Gerhard Scholz geschlagen geben mußte. Außerdem ärgerte er sich über ein Remis gegen Maximilin Rinke. Einen halben aus Drei, ein Traumstart sieht anders aus. Aber Ajmal Wahab gelang heute noch weniger. 3 Runden vor Schluß stieg er entnervt aus dem Turnier aus. Dabei hatte er in einigen Partien einfach nur Pech.
Die ersten Vorentscheidungen fielen aber erst zur Halbzeit des Turniers. Jürgen Siol gewann gegen Titelverteidiger Martin Fenner in einer abwechslungsreichen Partie. Aber postwendend verlor er gegen seinen Filius, der damit seine erste Partie bei einer Vereins-Blitzmeisterschaft gewann. Das das  kein Zufall war, stellte er eine Runde später gegen Maximilian Rinke unter Beweis. Schließlich kommt es nicht oft vor, daß Max nach Zeit verliert. Ein weiterer Sieg gegen Tobias Wischke rundeten eine mit 3 Punkten erfolgreiche Premiere bei der Vereins-Blitzmeisterschaft ab. Aber die Entscheidungen an der Spitze fielen erst in den beiden Schlußrunden. Nach mißlungenem Start kämpften sich Gerhard Scholz und Jan Velske in die Nähe der Spitzengruppe zurück, wo sich auch Maximilian Rinke überraschend gut hielt. Jürgen Siol gab in der vorletzten Runde gegen Gerhard Scholz einen halben Punkt ab, und mußte Martin Fenner vorbeiziehen lassen. Der machte in der letzten Partie gegen Gerhard Scholz alles klar. Gerhard hatte zwischenzeitlich mit Turm, Läufer und Springer für eine Dame eine klare Gewinnstellung, aber wieder mal spielten seine Nervern nicht mit, er verlor den Faden und nach wechselhaftem Verlauf auch die Partie. Den 3.-5. Platz teilten sich Dr. Gerhard Scholz, Maximilian Rinke und Jan Velske.
In der Gesamtwertung ist auf  den beiden ersten Plätzen alles klar, aber der Kampf um Platz 3 verspricht Spannung bis zum Schluß. Nicht weniger als 4 Spieler haben berechtigte Hoffnungen auf einen Urkundenplatz: Jan Velske, Gerhard Scholz, Wilhelm von Eßen und Jürgen Siol. Jan und Gerhard trennen gerade mal 0,33 Punkte. Das 10. und letzte Wertungsturnier zur Vereinsblitzmeisterschaft 2013 am 4.3.2014 kann also doch noch ein großes Finale werden.

Den aktuellen Stand findet Ihr im Anhang. Außerdem gewann Stephan Heidbrink in der Vereinsmeisterschaft heute seine Partie gegen Harald Fischer.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Fenner

8.Blitzturnier

Hallo liebe Schachfreunde,

bereits im 8. von insgesamt 10 Wertungsturnieren fiel die Entscheidung um die Vereins-Blitzmeisterschaft 2013. Das 1. Blitzturnier des Jahres 2014 mit anfänglich 13 Teilnehmern war auch qualitativ stark besetzt. Stephan Heidbrink verlor zwar in der 1. Runde seine Partie gegen Titelverteidiger Martin Fenner, ließ dann aber nichts mehr anbrennen und gewann eine Partie nach der Anderen. Seine beiden ärgsten Verfolger Jürgen Siol und Martin Fenner ließen unterwegs wichtige Punkte gegen Ajmal Wahab liegen. Zunächst verlor Jürgen Siol überraschend gegen Ajmal, danach krönte Ajmal ein sehr gutes Turnier mit einem Remis gegen Martin Fenner. Auch hier stand er zwischenzeitlich auf Gewinn und belegte am Ende einen sehr guten 5. Platz. Nur noch Gerhard Scholz schob sich vor ihn, hinter dem Spitzentrio. Stephan Heidbrink ging in Führung, als Jürgen Siol das Duell der direkten Verfolger gegen Martin Fenner gewann. Die Entscheidung fiel aber erst in den letzten beiden Runden. Stephan mußte noch gegen Jürgen und Ajmal gewinnen. Aber er löste auch diese Aufgaben souverän, und gewann damit knapp, aber verdient, das 8. Wertungsturnier und wurde damit vorzeitig Vereins-Blitzmeister 2013. Er hat zwar erst knapp 10 Punkte Vorsprung auf Martin Fenner, aber dieser wird ihn in den beiden kommenden Wertungsturnieren aufgrund von Streichwertungen nicht mehr einholen können. Völlig offen ist dagegen noch der Kampf um den 3. Platz in der Gesamtwertung. Hier gibt es zur Zeit ein Kopf an Kopf-Rennen zwischen Gerhard Scholz, Wilhelm von Eßen und Jan Velske, aber auch für Jürgen Siol und Ajmal Wahab ist das Rennen noch nicht ganz gelaufen.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Fenner

Stephan Heidbrink gewinnt das 7. Wertungsturnier

Mit 12 Teilnehmern war das 7. Wertungsturnier wieder einmal gut besucht,
obwohl ohne Gerhard Scholz, Wilhelm von Eßen und Jürgen Siol 3 starke
Blitzer fehlten. So fiel bereits nach wenigen Runden eine
Vorentscheidung, als Stephan Heidbrink gegen Titelverteidiger Martin
Fenner gewann. Dafür spielten heute andere Spieler ein starkes Turnier:
Wilhelm Bracht und Jan Velske blieben lange ohne Punktverlust. Im
direkten Vergleich spielten sie schließlich remis und hielten damit den
Kontakt zur Tabellenspitze. Jan Velske gab ein weiteres Remis gegen
Pascal Schmidtke ab, der ebenfalls ein gutes Turnier spielte. Pascal
landete am Ende hinter der Spitzengruppe auf Rang 5. Martin Fenners
Aufholjagd erwies sich als vergeblich. Er gewann zwar alle anderen
Partien. Aber am Ende sicherte sich Stephan Heidbrink durch ein Remis
gegen Jan Velske den alleinigen Turniersieg. Martin Fenner wurde
Zweiter, während sich Jan Velske und Wilhelm Bracht den 3. und 4. Platz
teilten. Grand Prix-Punkte gab es außerdem für Pascal Schmidtke,
Maximilian Rinke, Ajmal Wahab und Dikbas Batuhan. In der Gesamtwertung
baute Stephan seinen Vorsprung weiter aus und führt vor Martin Fenner,
Jan Velske, Wilhelm von Eßen und Gerhard Scholz.

6.Blitzturnier

Hallo liebe Schachfreunde,

nur 6 Schachfreunde fanden sich heute abend pünktlich zum Beginn des 6. Wertungsturniers der Vereins-Blitzmeisterschaft 2013 ein. Nach dem Reglement wurde deshalb doppelrundig gespielt.
In der Hinrunde gewann Titelverteidiger Martin Fenner alle Partien. Stephan Heidbrink verlor nicht nur gegen Martin Fenner. Jan Veslke holzte erfolgreich das ganze Brett ab und erreichte ein Remis-Endspiel König+Springer gegen König. Damit führte der Titelverteidiger fast uneinholbar mit 1,5 Punkte Vorsprung. Doch die Rückrunde verlief dramatisch. Zunächst revanchierte sich Stephan bei Martin für die Niederlage in der 1. Runde. Und Jan Velske fiel durch eine Niederlage gegen Harald Fischer etwas zurück. Doch schon in der nächsten Runde kämpfte sich Jan durch einen Sieg gegen Martin Fenner wieder zurück in die Spitzenplätze. In der entscheidenden Schlußrundenpartie zwischen Jan Velske und Stephan Heidbrink schien er zunächst auch die etwas besseren Chancen zu haben, weil Stephan sehr viel Zeit verbrauchte. Aber Stephan behielt die bessere Übersicht und schaffte es knapp, aber sicher in der Zeit zu bleiben. Er gewann die Partie, die Rückrunde und das ganze Turnier – zwar knapp, aber verdient. In der Gesamtwertung verteidigte er seine Führung und hat jetzt 4 Punkte Vorsprung auf Titelverteidiger Martin Fenner. Im Anhang findet Ihr den aktuellen Stand im Überblick.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Fenner