Kategorie-Archiv: Allgemein

Verbandsklasse: SK Tönsberg gewinnt in Sieker mit 7,5:0,5

der SK Sieker bekam heute aus der Bergstadt ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk, auf das er wohl gerne verzichtet hätte. Für die Gäste vom SK Tönsberg verlief es hingegen genauso, wie es auf dem Wunschzettel stand. Noch keine Stunde war gespielt, da einigte sich Dieter Pestrup auf das einzige Remis des Tages. Sein Gegner war der einzige Spieler der Gastgeber, der deutliche DWZ-Vorteile hatte. So hatten wir bereits im Vorfeld für dieses Brett ein Remis als strenge Zielvorgabe festgelegt. Alle anderen sollten erst mal sehen, was heute geht. Und es ging … einfach alles. Bereits vor der 1. Zeitkontrolle konnten Jürgen Siol, Martin Fenner, Peter Höhne, Alexander Krieger, Dirk Altenbernd und Oliver Champion in dieser Reihenfolge die Gratulationen ihrer Gegner entgegen nehmen. Nur Gerhard Scholz war heute gesundheitlich sichtlich angeschlagen. Er war zwar mit der Erste gewesen, der einen Materialgewinn erzielen konnte. Aber sein Gegner quälte sich und ihn dann aber noch stundenlang, bis er endlich die
Hoffnungsloskeit seines Widerstandes einsah. Das eigentliche Abenteuer des heutigen Tages war dann wohl die Rückfahrt. Bei gutem Wetter kann man die Fahrt in 20 Minuten bewältigen. Das dauerte heute etwas länger, und mein Auto wird wohl erst morgen den Rest der Heimfahrt schaffen.

Bereits am 7. Januar endet die Winterpause. Dann haben wir den Zugzwang Minden zu Gast. Das dürfte dann auch unsere bisher schwerste Aufgabe in dieser Saison werden. Den Aktuellen Stand in der Verbandsklasse findet
Ihr hier:

https://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2017/2145/

Mit freundlichen Grüßen
Martin Fenner

Verbandsklasse: SK Tönsberg Oerlinghausen – Bad Driburg/Brakel 4,5:3,5

Liebe Schachfreunde,

der letzte Mannschaftskampf SK Tönsberg Oerlinghausen – SF Bad Driburg Brakel endete denkbar knapp mit 4,5 : 3,5. Die längste Partie zog sich über fast 6 Stunden hin.

Wegen des Volkstrauertags begann der Kampf ohne erst um 13:00 Uhr. Und erst kurz vor 19:00 Uhr gab sich der gegnerische Mannschaftsführer Dieter Klarhold geschlagen, indem er das Remis gegen Jürgen Siol akzeptierte. Bis auf einen Springer hatten die beiden Kontrahenten die Stellung abgeholzt. Damit war die Partie für keinen mehr zu gewinnen. Dabei hätten die Gastgeber vielleicht schon lange vorher alles klar machen können. Die Gäste waren nur mit 6 Spielern angetreten, deshalb gingen die Bretter 1 und 2 kampflos an den SK Tönsberg. Die erste Chance auf 3 Punkte zu erhöhen vergab Bernhard Kaczmarek an Brett 8. Es ist nicht klar, ob der Gegner einen Bauern eingestellt oder geopfert hat. Aber Bernhard brauchte nur einen natürlich aussehenden Zug, und der gegnerische Angriff war schon nicht mehr gut zu parieren. Zu allem Überfluß verrechnete sich Dieter Pestrup an Brett 4 und verlor ersatzlos einen Läufer. Sein zäher Widerstand erwies sich als aussichtslos. Auch Alexander Krieger verkalkulierte sich an Brett 7, kam aber immerhin noch mit einem Remis davon. Damit war die Führung erstmal verspielt. Erst kurz nach 1. Zeitkontrolle konnte Peter Höhne den einzigen Oerlinghauser Sieg klar machen. Auch Dirk Altenbernd hatte an Brett 3 offensichtlich nicht seinen besten Tag. Seine Gegnerin opferte einen Springer für einen Königsangriff, zu dem es scheinbar gleich 2 Widerlegungen gab. Aber Dirk übersah einen Zug und erwischte damit die falsche Abzweigung, mußte die Figur zurückgeben und willigte schließlich in das Remisangebot ein. Damit führten die Gastgeber 4:3. Und Jürgen Siol hatte in einem komplizierten Endspiel einen Bauern weniger. Erst nach zähem Ringen gelang es ihm schließlich, ihn zurück zu gewinnen.

Wenn wir den Aufstieg in die Verbandsliga schaffen wollen, werden wir uns am 10 Dezember deutlich steigern müssen. Dann spielt der SK Tönsberg in Sieker


Mit freundlichen Grüßen
Martin Fenner, Spielleiter
SK Tönsberg Oerlinghausen

Erste hat 5,5 zu 2,5 gewonnen

Der Schachklub Tönsberg hat in Bestbesetzung die Türme aus Lage mit 4-1 Siegpunkten bei drei Remisen in die Schranken gewiesen..
An Brett 1 fehlte der Spitzenspieler der Zuckerstädter. Schnelle 1-0 Führung für die Bergstädter. Nach Wechselvollen Verlauf mit weiteren Siegen von Zugang Dirk Altenbernd, Kapitän Martin Fenner und Peter Höhne An Brett 8, kamen noch Remisen von Dieter Pestrup, Gerhard Scholz und Wilhelm von Eßen hinzu. Fette Beute aus dem Auswärtsspiel. Nur Jürgen Siol musste seinem Gegenüber gratulieren. Das Freilassen von Brettern ist Kontraproduktiv. Statistiken ergaben über die Jahre, vollständig antretende Mannschaften steigen nicht ab. Wegen dem Rückzug von Karpovs Enkeln haben wir im Oktober frei. Nächstes Spiel daheim gegen Brakel Bad Driburg 1 am 19.11.17.

Verbandsklasse – 3. Runde

1.Mannschaft gegen Blauer Springer Paderborn

Hallo liebe Schachfreunde,

heute, am Sonntag, den 8.2.2015 fand der 6. Spieltag in der Verbandsliga statt. Der SK Tönsberg Oerlinghausen empfing in einem wichtigen Spiel den Blauen Springer aus Paderborn. Beide Teams hätten heute durch einen Erfolg vermeiden können, doch noch in den Abstiegskampf hineingezogen zu werden. Entsprechend heftig wurde an allen Brettern gekämpft. Lange Zeit zeichnete sich an keinem Brett ein entscheidender Vorteil ab. Erst nach knapp 3 Stunden ging Alexander Krieger am 8. Brett bereits in vereinfachter Stellung mit einem Bauernopfer zum Angriff über. Er wurde für seinen Mut mit einem Sieg belohnt. Leider entwickelten sich die Ereignisse an den Brettern 2 und 3 weniger günstig. In schwieriger Stellung überschritt Dirk Altenbernd die Zeit. Am Nachbarbrett führte Martin Fenner aus der Eröffnung heraus einen wütenden Angriff auf den gegnerischen König, opferte erst einen Läufer später einen ganzen Turm. Aber es nutzte alles nichts. Sein Gegner verteidigte die hoffnungslose Stellung mit dem Mut der Verzweifelung und wurde belohnt. In heftiger Zeitnot übersah Martin einen gefährlichen Konter und mußte noch vor der Zeitkontrolle die Waffen strecken.  Wenig später wendete sich auch am 7. Brett das Blatt zu Gunsten der Gäste. Peter Höhne überzog seine vielversprechend aussehende Stellung und mußte einen Turm für einen Springer hergeben. Bald blieb nur noch die Aufgabe. Beim Stand von 3:1 für die Gäste gingen von den verbliebenen 4 Partien gleich Drei in eine beiderseitige Zeitnotphase. Dabei ging es drunter und drüber. Aber nachdem das überstanden war, klärte sich die Lage an den meisten Brettern. Vitalij Ruge bewies, daß er inzwischen auch Endspiele kann und demonstrierte den Gewinn in einem Endspiel Turm + Bauer gegen Turm. Auch Wilhelm von Eßen erlangte mit der 1. Zeitkontrolle eine Gewinnstellung. An Brett 1 hatte Oliver Champions Gegner 2 Bauern für einen Königsangriff geopfert. In der beiderseitigen Zeitnot gab Oliver Champion ebenfalls einen Turm für einen Springer, behielt dafür aber die beiden Bauern. Leider stellte sich nur wenig später heraus, daß ein Spiel auf Gewinn zu riskant wäre und so einigte man sich auf ein Remis. Damit stand es nur noch 3,5:2,5 für die Gäste. Das gab Anlaß zur Hoffnung, denn am 6. Brett blieb die Stellung auch nach der Zeitkontrolle unklar, sodaß immer noch jeder Ausgang des Manschaftskampfes denkbar war. Aber dann übersah Jürgens Gegner ein 2 Zügiges Matt. Auch wenn der Gegner es zunächst nicht sah, blieb die Stellung hoffnungslos. Jürgen opferte zwar noch 2 Türme um ein Dauerschach zu erreichen, mußte dann jedoch einsehen das der König in sichere Gefilde gelangt uns somit aufgeben.Damit   war der Tag entschieden, Wilhelms Sieg am 6. Brett änderte daran nichts mehr. Mit dieser 3,5 : 4,5 Niederlage ist der SK Tönsberg Oerlinghausen im Abstiegskampf angekommen. Eine Vorentscheidung könnte bereits am kommenden Spieltag fallen. Am 1. März muß der SKT zum Tabellenletzten nach Porta Westfalica. Wenn wir das nicht gewinnen, wird es richtig eng. Denn das Restprogramm mit den Gegnern ZweihochSechs und Versmold ist richtig schwer.

Martin Fenner

4.Spieltag gegen Enningerloh-Oelde

Hallo liebe Schachfreunde,

heute erkämpfte sich der SK Tönsberg Oerlinghausen mit einem 4:4 Unentschieden gegen den Tabellenführer SV Ennigerloh-Oelde. Damit sicherte er sich einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt in der Schachverbandsliga. Unseren favorisierten Gästen hatten die Vorjahresniederlage immer noch gut im Gedächtnis, und begannen entsprechend vorsichtig. Es dauerte 3 Stunden, bis am 1. Brett die erste Partie entschieden war. Oliver Champion verteidigte ein schwieriges Endspiel zum Remis. Alle anderen Partien gingen in die 1. Zeitnotphase. Auch Mannschaftsführer Martin Fenner hatte mit seiner eigenen Partie alle Hände voll zu tun und bekam die Ereignisse an den anderen Brettern nur beiläufig mit. Die Niederlage von Jürgen Siol an Brett 5 war eine unangenehme Überraschung, während sich die Niederlage von Gerhard Scholz an Brett 3 bereits länger abgezeichnet hatte. Dann entstand Hektik an Brett 8, als die Gäste einen Sieg nach Zeit für sich reklamierten. Bei der Rekonstruktion stellte sich allerdings heraus, daß lediglich vergessen worden war, einen Zug aufzuschreiben. Aufatmen bei den Gastgebern und dann auch bald der ersehnte Anschlußtreffer durch Wilhelm von Eßen an Brett 6. Nach der Zeitkontrolle gewann auch Vitalij Ruge an Brett 5 und glich aus. Die Partie an Brett 8 endete schließlich mit einer Punkteteilung. Damit stand es 3:3. Dirk Altenbernd sicherte mit seinem Sieg an Brett 4  das Unentschieden im Gesamtergebnis. Gab es in der verbliebenenen Partie vielleicht sogar noch Hoffnung auf mehr ?  Aber bereits ein kurzer Blick auf das Brett 2 verriet, daß Martin Fenner ein undankbares Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern und 2 Bauern weniger verteidigte. Kurz vor der 2. Zeitkontrolle brach sein Widerstand  zusammen und er fügte sich in der Niederlage zum insgesamt leistungsgerechten 4:4-Endstand. 4:4 Punkte hat der SK Tönsberg Oerlinghausen auch in der Tabelle nach dem 4. Spieltag und kann dem Abstiegskampf im kommenden Jahr zuversichtlich entgegen sehen.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Fenner

SK Tönsberg Oerlinghausen III – SV Barntrup II

Hallo liebe Schachfreunde,

heute fand der 7. und letzte Spieltag in der Schach-Kreisliga statt. Die 3. Mannschaft des SK Tönsberg Oerlinghausen empfing die Zweite aus Barntrup und kam zu einem etwas schmeichelhaften 3,5:2,5 Sieg. Die Gäste aus Barntrup waren nur mit 3 Spielern angereist, deshalb kamen Bernhard Kaczmarek , Alexander Siol und Maximilian Rinke zu kampflosen Siegen. Aber die Gäste hatten keineswegs vor, sich kampflos geschlagen zu geben. Der Barntruper Mannschaftsführer bezwang am 3. Brett Harald Fischer. Der Oerlinghauser Dikbas Batuhan scheiterte an Brett 6 an der schweren Aufgabe, die ihm mit dem erfahrenen Gegner Jordan Stamenkovic stellt wurde, sodaß die Gäste  schnell auf 3:2 verkürzten. Die ganze Last lag nun auf den Schultern der jüngsten beiden Spieler. An Brett 5 kämpfte Ricardo Baumann gegen Lu, Trung Cang. Er hatte eine scheinbar aussichtslose Stellung, denn er war gezwungen einen Läufer für einen Bauern herzugeben, der die 8. Reihe erreicht hatte. Aber nur wenige Züge später hatte er Glück. Sein Gegner opferte einen Turm, verrechnete sich aber anscheinend gewaltig.  Zu seinem Glück hatte er bereits einen weiteren Bauern ein Feld vor der Umwandlung stehen. Ricardo nahm das Remis-Angebot dankbar an, denn in der Schlußstellung schienen noch alle 3 Ergebnisse möglich.
Damit beendet die 3. Mannschaft die Saison 2013-2014 auf dem 4.-5. Tabellenplatz mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 7:7. Alles in allem kann man das als Erfolg ansehen. Vor allem wenn man bedenkt, daß das Ergebnis unter schwierigen Bedingungen zu Stande kam. Einige Spieler fielen öfter berufsbedingt aus, und Mannschaftsführer Bernhard Kaczmarek hatte praktisch die ganze Saison mehr mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Fenner

U16 letzter Spieltag

Samstag, 15.2.2014: U16-Verbandsklasse Mitte SK Sieker – SKT Oerlinghausen 3:1

am letzten Spieltag der U16-Verbandsklasse Mitte war Ricardo Baumann wegen eine Schulveranstaltung leider verhindert, und so traten unsere Jungs zu Dritt in Sieker an. Batuhan Dikbas hatte darüber hinaus an Brett 4 bereits in der Eröffnung Pech, weil eine Abwicklung in ein Endspiel mit einer Mehrfigur für den Gegner führte. Trotz hartnäckigen Widerstand ließ der sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und vergrößerte seinen Materialvorteil noch und setzte schließlich mit einem Turm mehr nicht Patt, sondern Matt. An Brett 2 traf Jan Velske erstmals auf einen Gegner, der Italienisch nicht nur spielte, sonder auch verstand. In der Folge quälte er sich durch ein schwieriges Mittelspiel. Sein Gegner ließ mehrere Gewinnzüge aus, aber Jan verteidigte sich weiter zäh. Nur Ajmal Wahab bot seinem Gegner mit fast 1500 DWZ-Punkten erfolgreich Paroli und konnte erreichte beim Übergang ins Mittelspiel eine ausgeglichene Stellung. Dennoch hatte auch sein Gegner in der Folge mindestens 2 gute Gelegenheiten, die Partie durch einene taktischen Schlag sofort für sich zu entscheiden. Aber Ajmal hatte das Glück des Tüchtigen und erreichte eine ausgeglichenes Endspiel. Aber obwohl Ajmal hier keine Schwächen zeigte und einige starke Züge fand, wollte sich nun sein Gegner mit dem Remis nicht abfinden und überzog die Stellung. Mit einem Mehrbauern wickelte Ajmal in ein Turmendspiel ab, das er dann sicher und verdient gewann. Just in dem Moment, wo das Unentschieden in Reichweite schien, wurde Jan übermütig und verdarb mit einem unbedachten Zug seine Stellung völlig. Sein Gegner setzte schließlich zum 3:1 Endstand ab.

Martin Fenner

Kreisliga SK Tönsberg Oerlinghausen III – Turm Lage II

Hallo liebe Schachfreunde,

heute fand der 5. Spieltag in der Schachkreisliga Lippe statt. Die Dritte vom SK Tönsberg Oerlinghausen trat zu Hause stark ersatzgeschwächt gegen die Zweite vom Nachbarn Turm Lage. Es fehlten die beiden ersten Bretter Bernhard Kaczmarek und Alexander Siol, außerdem konnte Pascal Schmidtke keine feste Zusage geben und wurde deshalb vorsichtshalber ebenfalls ersetzt. Deshalb kam an Brett 6 erstmals Bastian Beckmann zum Zuge. Nachdem er in der Vereinsmeisterschaft zu letzt stark gebeutelt worden war, feierte er hier einen gelungenen Einstand. Bereits nach einer halben Stunde brachte er die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Aber dann stellte sich schnell heraus, daß einige Spieler der Gastgeber mit ihren Aufgaben eben doch überfordert waren. Nun kamen die  Gäste dran: Ralf Kühn erzielte den Ausgleich an Brett 5, und an Brett 3 konnte Thomas Marienfeld seine Erfahrung in Waagschale werfen. Bei entgegengesetzten Rochaden kam er deutlich schneller zum Mattangriff, erzielte  entscheidenden Materialvorteil und die Führung für die Gäste. Eine Vorentscheidung fiel an Brett 2. Maximilian Rinke sah sich gezwungen, einen Turm für einen Läufer herzugeben, um ein schnelles Matt zu verhindern. Doch im folgenden Endspiel ließ sich sein Gegner Erwin Schäfer die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und erhöhte vorentscheidend auf 3:1. So schnell wollten sich die Gastgeber dann doch nicht geschlagen geben. Andreas Beermann ließ sich an Brett 4 durch den Angriff seiner Gegnerin Franziska Jachmann nicht aus der Ruhe bringen. Ihre Figuren hatten sich zu tief in Andreas Stellung gewagt. Eine von ihnen ging in der Folge verloren, kurz darauf verkürzte Andreas auf 2:3. Die Entscheidung fiel also mal wieder an Brett 1. Hier hatte Harald Fischer inzwischen eine Figur weniger. Aber so schnell gab er nicht auf. Er bekam einen starken Gegenangriff und erreichte mit etwas Glück ein gutes Turmendspiel mit gleicher Bauernzahl. Aber hier konnte er seinen leichten Vorteil gegen den zäh verteidigenden Rainer Pagel nicht verwerten. Ein Bauer nach dem anderen verließ das Brett, und schließlich blieb nur die Punkteteilung. Der Sieg der Gäste ging insgesamt in Ordnung, mit etwas Glück hätte aber auch unsere Dritte aber auch ein Unentschieden erreichen können. Zum Schluß gab es noch von der gegnerischen Mannschaftsführerin Franziska Jachmann ein Lob für das neue Layout unserer WEB-Seite.
Die Ergebnisse im Überblick und den aktuellen Stand der Kreisliga findet Ihr hier:

Mit freundlichen Grüßen

Martin Fenner

U-16 Verbandsliga 6.Spieltag

Hallo liebe Schachfreunde,

mit einem leistungsgerechten 2:2 endete heute der Mannschaftskampf zwischen dem SK Tönsberg Oerlinghausen und dem Königspringer Lemgo in der U16-Verbandsklasse Mitte.
An Brett 4 spielte Batuhan Dikbas eine abwechslungsreiche Partie. Mit den schwarzen Steinen ließ er seinen König in der Eröffnung einen Moment zu lange in der Mitte und das sollte ihn die Dame kosten. Doch sein Gegner erwischte nicht die stärkste Fortsetzung, und so kostete ihn der Damengewinn 2 Türme und einen Bauern und war damit eigentlich schon viel zu teuer. Aber Batuhan bekam zu spüren, daß 2 Türme zwar stärker als eine Dame, dafür aber auch schwerer zu koordinieren sind. Zu seinem Unglück fesselte einer seiner Türme sich selbst. Der Turm ging schnell verloren und mit ihm später auch die Partie. An Brett 3 kam das Ende hingegen ziemlich plötzlich. Ricardo Bauman übersah einen versteckten horizontalen Abzugsangriff auf seine Dame. Zu meiner Schande muß gestehen, daß ich ihn auch nicht habe kommen sehen. Aber Ricardo blieb nur die Aufgabe. Zum Glück konnten wir den 0:2 Rückstand noch wettmachen. Ajmal Wahab spielte an Brett 1 mit den schwarzen Steinen die Eröffnung sehr sorgfältig. Nachdem er die Initiative des Gegners am Damenflügel neutralisiert hatte, ging er selbst am Königsflügel zum Angriff über und gewann dort schnell Material. Diesen Vorteil konnte er im Endspiel noch ausbauen und zum Gewinn verdichten. Schließlich brauchte Mannschaftsführer Jan Velske wieder mal am längsten für seine Partie. Und das, obwohl seine Partie nur etwas mehr als 20 Züge dauerte. Aber einmal mehr stellte er damit seine Zuverlässigkeit unter Beweis. Beim Übergang von der Eröffnung ins Mittelspiel war sein Gegner bereits chancenlos und gab die Partie auf zum verdienten 2:2 Ausgleich auf. In der Tabelle bleibt der SK Tönsberg damit weiter auf dem 6. Platz.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Fenner

Lippische Jugendeinzelmeisterschaften 2013

Der SK Tönsberg Oerlinghausen richtet die lippischen Einzelmeisterschaften 2013 aus. Gespielt wird im Bürgerhaus. Die Ausschreibung findet Ihr hier:
Ausschreibung
Jedes Jahr tragen die Bezirke des Schachverbandes OWL an einem bestimmten Wochenende ihre Jugendeinzelmeisterschaften aus. In diesem Jahr ist es das Wochenende vom 11.-13. Oktober 2013. Anmeldungen werden noch bis eine halbe Stunde vor der 1. Runde im Spiellokal entgegen genommen. Startberechtigt sind alle Jugendlichen, die in einem lippischen Verein aktiv und spielberechtigt gemeldet sind. Über eine rege Teilnahme würden wir uns freuen.